AfD BW | Kreisverband Ulm/Alb-Donau

Wir lassen uns nicht Spalten!

Liebe Mitglieder,


 


wie Sie vielleicht aus den Medien entnommen haben, fordert Herr Prof. Meuthen eine Diskussion über die Spaltung der AfD. Dies hat er in einem Interview in der Presse verkündet:


 


https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/afd-chef-joerg-meuthen-plaediert-fuer-trennung-vom-fluegel/


 


Ein unglaublicher und in der Parteiengeschichte der BRD wohl einmaliger Vorgang, daß ein
Bundessprecher die Spaltung seiner eignen Partei fordert. Anscheinend hat er dies nicht mit voriger Absprache mit seinen Kollegen im Bundesvorstand getan, sondern ist direkt zur Presse gegangen.


Dazu der 2. Bundessprecher Tino Chrupalla: "Wer eine Diskussion über die Zukunft der Partei anstoßen will, der tut dies erstens in den zuständigen Gremien und zweitens ergebnisoffen. Wir haben die Debatte über die Zukunft der AfD mit dem Vorstands-Beschluss zur Auflösung des Flügels eingeleitet. Dabei stand die Einheit der Partei nie zur Debatte, und sie wird auch niemals zur Debatte stehen. Insofern bin ich, wie viele andere in der Partei, von Jörg Meuthens Vorstoß einigermaßen überrascht – und menschlich enttäuscht"


Der Ehrenvorsitzende Dr.Gauland: „Herr Meuthen hat einen anderen Weg beschritten“


 


Björn Höcke äußert sich wie folgt dazu:


https://www.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/posts/2603626589878611?comment_id=2603748569866413


 


Weitere Reaktionen dazu:


ein Artikel in der "Sezession" :


https://sezession.de/62402/afd-fluegelaufloesungsbeschluss-und-spaltungsdebatten


 


und noch ein Artikel auf "Bayern ist frei"


https://bayernistfrei.com/2020/04/02/quo-vadis-afd-eine-partei-im-zweifrontenkrieg/


 


und noch ein "Stuttgarter Brief" :


https://stuttgarter-briefe.de/alle-briefe/item/55-der-12-stuttgarter-brief


 


Wir als KV-Vorstand haben dazu folgendes beschlossen:


Wir verteidigen die Einheit der AfD gegen Spaltungsversuche von innen und außen, denn das ist die größte Gefahr: daß wir uns auseinanderreißen lassen. Gewonnen hätte dann nur einer: der politische Gegner.


 


Bleiben Sie weiter in der AfD, wir lassen uns nicht auseinanderdividieren. Wer spalten will, soll die Partei schnellstmöglich verlassen. Alle anderen, ob bürgerlich-liberal, national -konservativ, sozial und patriotisch, haben ihre Heimat in der AfD, die als zukünftige Volkspartei alle diese Strömungen abdecken muß.


Die Liebe zu unserem Volk und Vaterland ist die Klammer aller Strömungen in der AfD.


 


Der KV Vorstand


Ulm/Alb-Donau


Weitere Beiträge